WK II AM Funkgeräte
DH4PY

Zur Bildergalerie

 

 

 

      WS-38
SCR-536/BC-611
      Fox

 

 

 

 

 

 

  SCR-536/BC 611 [ im Allgemeinen BC-611 genannt ]

ist ein Handfunkgerät im 80-m-Band. Sein Aussehen ist jedem bekannt, der einen der vielen Filme vom D-Day gesehen hat. Es hat also beim Ende des 2 Weltkrieges eine wesentliche Rolle in der Nahverbindung gespielt. 

Es wurde speziell für die Zusammenarbeit mit dem portablen/mobilen
   BC-1306 gebaut
.

Die Entfernungen sind erstaunlich, die trotz geringer Leistung und einer Antenne mit sehr geringem Wirkungsgrad heute noch überbrückt werden können. Heiz- bzw. Anodenbatterien gibt es keine mehr, es existieren aber Pläne für Wandler.

Ein Kanal kann durch Auswechseln von Quarzen und Spulen (in dem Quarzkasten BX-49) gewählt werden. Die Abstimmung kann nur durch Reparaturpersonal erfolgen.

Das Handfunkgerät gab es in den Versionen A,B,C,D,E, und F. Die Versionen A bis E haben die gleiche Schaltung. Eine sogenannte "Bottom Cover Asembly" konnte an dem Boden der Version F angebracht werden, und so konnten an Klinkensteckern ein externer Kopfhörer und ein externes Mikrofon angeschlossen werden.


Die Abstimmung auf einen neuen Kanal kann nur in der Werkstatt erfolgen.
Man benötigt dazu das "Test equipment IE-15-A".
  Test equipment IE-15-A
Das Chassis wird aus dem Gehäuse entnommen, mit anderen Quarzen und einer zugehörigen Spule versehen, und in das "Test Case CS-81" eingesetzt.

Dieses hat an den passenden Stellen Abgleichöffnungen, kein Mikrofon und keinen Hörer.
Das Abstimmen muß in diesem Gehäuse erfolgen. Bei Abstimmen ohne das Metallgehäuse ist das Chassis nach Einsetzen in ein Gehäuse falsch abgestimmt.

Das "Tuning Equipment IE-37" erlaubt ebenfalls ein Abstimmen.

Dabei wird ein BC-611- Chassis in das Testgehäuse "CH-312" eingesetzt; das andere BC-611 bleibt in seinem Originalgehäuse; danach wird abgestimmt.
  Test Case CH-312

Vergleich BC-611 und BC-745:

Das "BC-611" und das "BC-745" (Pogo-Stick) sind schaltungstechnisch praktisch identisch. Sogar die Schwingkreise haben gleiche Bauteile. Der Grund; beide Geräte stammen vom damaligen Hersteller "GALVIN" .
  Schwingkreise BC-611 / BC-745

Die hier gezeigte PSU stammt von

Pietro Noto. Genaueres: HIER

Es wurde vom   PRC-6   abgelöst.

Besonderheiten:

  • Ein/ausgeschaltet wird das Gerät nur durch Auszug/Einschub der
       Stabantenne. Der aufgeschraubte Antennenschutz ist gleichzeitig eine
       Einschaltsperre, weil die Antenne nicht zufällig ausgezogen werden kann.
  • Es gibt keinen Lautstärkeregler,
  • Es gibt keinen Squelch.
    BC-611 ist ein sogenanntes "Squad Radio", ein Funkgerät, das in der Hand gehalten werden kann. Die Sammlung zeigt lückenlos alle amerikanischen Squad Radios vom Anfang der Entwicklung bis 1986.
     

    MAB
    (1941)

    DAV
    (1941)

    SCR-511/ BC-745
    (1941)

    SCR-536/ BC-611
    (1942)

    RT-196/ PRC-6
    (1950)

    (PRC-34/ PRC-36)
    (1961)

    PRR-9/ PRT-4
    (1965)

    RT-1113/ PRC-68, A,B
    (1976/84)

    RT-1547/ PRC-126
    (1986)


     
    Siehe dazu auch den englisch geschriebenen Artikel von Alan Tasker :
    "U.S. Military Portable Radios"
     Aufzählung der verschiedenen "Bananen" der Sammlung
    Frequenzbereich:

    3.5  ...  6.0 MHz

     


    Technische Daten:

    Kanalabstand / Kanalanzahl:
    40 kHz, 1 Kanal.
    Mögliche Kanäle:
    50
    Sendeleistung:
    360 mW (die in der TM genannten 36 mW sind ein Druckfehler)
    Frequenzerzeugung:
    Quarz
    Modulation:
    AM
    Empfindlichkeit:
    3 bis 5 µV
    Röhren:
    5
    Reichweite:
    Über Land 2 km,
    Über Salzwasser 5 km,
    Antenne:
    Ausziehbare Stabantenne
    Batterien, Spannungen, Stromverbrauch:
    Heizbatterie BA-37, 2 St (parallel geschaltet), 1.5V, Empfang: 250 mA,
    Senden: 300 mA
    Anodenbatterie BA-38, 103.5V, Empfang: 11 mA,
    Senden: 35 mA
    Handset
    eingebaut
    Entwickelt
    1942